Termine

Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
529 30

18:00 Uhr bis 18:45 Uhr

Seminarraum

Erfahrung im Klangraum

Nicht nur das Ohr hört, sondern unser ganzer ...

31 1

18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Seminarraum

Meine Trauer – deine Trauer – unsere Trauer

Paare, die einen gemeinsamen Verlust zu betrauern ...

2 3

10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Seminarraum

Hunatraining kompakt – einfach und wirkungsvoll

Was erwartet Sie? Sie lernen die Grundlagen von Hu...

4
65 6

17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Seminarraum

Weiterleben nach dem Suizid

Wenn wir einen nahestehenden Menschen plötzli...

7

19:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Seminarraum

Entspannung und Meditation mit Klangschalen

In vollendeten Klängen schlummert das Geheimn...

8 9 10

11:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Stadtbibliothek Ulm, Kinderbibliothek 1. Stock

„Der alte Bär muss Abschied nehmen“ – Bilderbuchkino nach einem Bilderbuch von Udo Weigelt und Cristina Kadmon – zum Tag der Kin

Die Geschichte des alten Bären bietet eine gu...

11
712 13 14 15 16 17 18
819 20 21

14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Seminarraum

Das Hospiz Ulm stellt sich vor

Im Hospizhaus Ulm sind alle ambulanten und station...

22

19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Hospiz Café

weiberXXang

Die vier Frauen singen sich durch alle Herren L&au...

23 24 25
926 27

18:30 Uhr bis 20:30 Uhr

Seminarraum

Impulse bei der Pflege am Lebensende

Bei der Pflege und Versorgung schwerstkranker und ...

28

17:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Seminarraum

Den eigenen Atem erfahren als Hilfe im Alltag nach Prof. I. Middendorf. Schnaufst Du noch oder atmest Du schon?

In diesen zwei Stunden werden wir der Frage nachge...

1

15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Hospiz Café

Ethik Café – Thema: Palliative Sedierung – Notwendig für ein humanes Sterben?

Wie alle Maßnahmen einer palliativen Versorg...

17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Seminarraum

„Frieden durchströmt mein ganzes Sein“ Lieder – Mantren – Klänge, die die Seele berühren

Ich möchte Sie an diesem Abend einladen, an K...

2 3

09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarraum

„Damit es mit dem Leben klappt. Selbstbewusstsein & Co!“

Jeder Mensch ist täglich vielen kleinen und/o...

4

Ehrenamt

Auf dem gemeinsamen Weg mit sterbenden Menschen und ihren Angehörigen und Freunden geht es darum, würdigen Rahmen für diese letzte Lebensphase des Menschen und den Abschied zu schaffen. Damit das gelingt, sind die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospiz Ulm verantwortlich. Sie alle brauchen Einfühlungsvermögen und Fachwissen im Umgang mit den Lebensthemen „Sterben, Tod und Trauer“, egal in welchem Arbeitsbereich. Die neuen Mitarbeiter/-innen wählen selbst aus, wo sie schwerpunktmäßig eingesetzt werden wollen. Sachverständnis, Stärke und Reife für diese Begleitung gewährleisten wir durch qualifizierte Weiterbildungs- und Fortbildungsangebote und durch Supervision.  Ohne viele hilfreiche Hände, liebevolle Gedanken, aufmerksames Zuhören, achtsames Dasein, unterstützende Worte, stützenden Beistand und viel gespendete Zeit könnte das Hospiz Ulm die Arbeit in der erforderlichen Qualität nicht leisten.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unterstützen Sie die Hospiz-Idee! Wir informieren Sie gerne über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und freuen uns auf ein Kennenlernen.

Voraussetzungen

Dazu gehört eine Haltung, die von einer unbedingten Zuwendung zum Sterbenden geprägt ist. Diese hospizliche Haltung, die den Sterbenden in das Zentrum der Sorge stellt, ist häufig das Motiv für viele Menschen, sich in der Hospizarbeit zu engagieren. Natürlich ist es wichtig, dass Sie Zeit mitbringen können.

Aufgaben

Das Ziel der ehrenamtlichen Arbeit unserer mittlerweile 130 Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter ist, einen Beitrag zu leisten, um den Schwerstkranken und Sterbenden ein menschenwürdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen, Angehörige zu entlasten sowie sie im Trauerprozess zu begleiten

Ausbildung/Kosten

Um die Betreuung kontinuierlich zu verbessern und den Hospizbegleiterinnen und -begleitern eine optimale Aus- und Weiterbildung zu bieten, werden zertifizierte Hospiz-Grundkurse sowie weitergehende Fortbildungsmaßnahmen angeboten. Der Einführungskurs ist verpflichtend für die ehrenamtliche Arbeit und für die zukünftigen Hospizhelferinnen und Hospizhelfer kostenfrei. Wir erwarten dafür die Bereitschaft zur zuverlässigen Mitarbeit, den regelmäßigen Besuch von Supervision und die Einhaltung der Schweigepflicht.

Fortbildungen, Supervision

Sachverständnis, Stärke und Reife für die Aufgaben der Begleitenden gewährleisten wir durch qualifizierte Weiterbildungs- und Fortbildungsangebote. Supervision ist verpflichtend und ein wichtiger Raum für Reflexion hospizlichen Handelns und Selbstreflexion.

Kontakt

Andrea Müller-Götz Koordinatorin, Trauerbegleiterin

0731 509 733-21
E-Mail

Imogen Saß Koordinatorin

0731 509 733-23
E-Mail

Karen Strehler Koordinatorin

0731 509 733-27
E-Mail